Zentrum für Gastrosophie

Das Zentrum für Gastrosophie wurde im September 2008 an der Paris-Lodron-Universität Salzburg von Lothar Kolmer gegründet. Seit 2014 hat die Leitung Gerhard Ammerer inne.

Der wissenschaftliche Zweck des Zentrums besteht in der interdisziplinären (Grundlagen-)Forschung und Lehre zu Themen der Ernährung, Kultur und Gesellschaft.

Als einzige Einrichtung dieser Art in Österreich strebt das Zentrum für Gastrosophie nationale und internationale Zusammenarbeit an. Kontakte bestanden und bestehen u. a. zu:

  • IEHCA (Institut Européen d'Histoire et des Cultures d'Alimentation)
  • ICREF (International Commission for Research into European Food History)
  • Schweisfurth-Stiftung
  • Rhein-Neckar-Forum Kulinaristik
  • Slow Food Austria
  • Università degli Studi di Scienze Gastronomiche

Wissenstransfer

Das Zentrum für Gastrosophie möchte auch eine Brücke zwischen Theorie und Praxis schlagen, einen Wissenstransfer innerhalb der Wissenschaften, aber auch darüber hinaus in die Öffentlichkeit ermöglichen. Hierzu sollen folgende Plattformen dienen:

  • Symposien zu Themen der Gastrosophie
  • Kongresse
  • Round-Table-Gespräche, regional verteilt, zu Spezialthemen
  • Workshops
  • Vorträge

Medien

Verschiedene Medien werden genützt, um die Ergebnisse dieser Arbeit zu publizieren:

  • Online-Zeitschrift EPIKUR (erscheint periodisch, seit Sommer 2009)
  • Buchreihe „Gastrosophische Bibliothek"
  • Datenbanken (Literatur, Glossar, historische Rezepte)
  • Newsletter
Logo Universität Salzburg